Verfahren: Glanzchrom (Mattchrom)

gestrahlte polierte verchromte rosettenDer Begriff Glanzchrom ist ein wenig irreführend, da ein abgeschie­dener Chromüberzug keinen eigenen Glanz besitzt, sondern vielmehr den Glanzgrad des Untergrundes, i. d. R. eine Nickelschicht, wiedergibt. Mit zunehmender Dicke des Überzuges, die sich bei etwa 0,2 - 1 µm bewegt, geht die Glanzübertragung allmählich verloren. Schichten ober­halb 1 µm Stärke werden als Hartchrom be­zeichnet und im Unterschied zu Glanzchrom direkt auf dem Grund­material abgeschieden. verchromte EndrohrblendeChrom­ober­flächen sind flüssigkeitsabweisend, daher nicht lötbar und laufen im Gegensatz zu Nickel oder auch anderen Metallen nicht an. Durch die an ihrer Oberfläche stets gebildeten, oxidischen Passiv­schichten ist ein Chromüberzug sehr korrosionsbeständig. Verbunden mit der hohen Hä­rte von 750 – 1050 HV vermag eine Chromober­fläche auch einen gewissen Schutz gegen mechanische Abnutzung zu bieten, der aber aufgrund der dünnen Dicke naturgemäß nicht mit dem von Hartchrom vergleichbar ist. Dennoch ergeben sich bei verchromten Bauteilen so leicht pflegbare, dekorative und haltbare Ober­flächen.glanzverchromtes bauteil
Das Verfahren Mattchrom ist nach dem oben Gesagten keine wirkliche Variante des Chromüber­zuges. Hier wird lediglich auf einem matten Untergrund, z. B. Matt- / Velournickel oder einem mechanisch gestrahlten und dadurch mattierten Werkstück mit gleichen Verfah­rens­parametern abgeschieden.

 

Einige technische Daten:

  • Schmelzpunkt: 1.875 °C
  • Reflexionsvermögen ca. 65 % (hochglanzpolierte, ver-
    chromte Fläche)
  • Vickers-Härte: 750 - 1050 HV
  • Mikrorissige Struktur
  • IMDS-ID-Nummer: 756617

Vorteile zusammengefaßt:

  • Anlaufbeständig (bis ca. 400 °C)
  • Dekoratives, bläulich-weißes Aussehen
  • Gute bis sehr gute chemische Beständigkeit (u. a. gegen
  • viele Säuren / Laugen, nicht jedoch gegen bspw. Salzsäure)
  • Im Verbund eines (Kupfer-) Nickel-Chrom-Systems hoher Korrosionsschutz

Normative Erwähnung:

DIN EN ISO 1456; verschiedene Werksnormen

Anwendungsbeispiele:
Bauteile mit dekorativen Oberflächen, die auch auf Korrosion beansprucht werden

Bewährt haben sich Glanz- / Mattchromüberzüge in den Branchen Automobil, Zweirad, Haushalts- / Elektrogeräte, Möbel, Ladenbau, Sanitärarmaturen, Medizinische Geräte, Uhren, Feinmechanik, Kameras u. v. m.

 

Anm.: Die hier angegebenen Informationen und Daten beziehen sich auf bei HATTLER angewendete Verfahren, erheben keinen Anspruch auf Vollständig- / Richtigkeit und dienen als unverbindliche Richtwerte.